Junge Familien profitieren beim Eigentumserwerb vom neuen Baukindergeld und werden somit finanziell entlastet.Bei dem Baukindergeld handelt es sich um einen staatlichen Zuschuss, der nicht zurückgezahlt werden muss. Er soll Familien unterstützen, die zum ersten Mal Wohneigentum erwerben.

Der festgelegte Zuschuss soll die Finanzierung eines eigenen Hauses oder einer Wohnung erleichtern, so wie bei der Eigenheimzulage, die es bis 2005 gab. Das Baukindergeld ist für Familien mit einem oder mehreren Kindern geplant. Dabei darf das zu versteuernde Haushaltseinkommen nur maximal 75.000 € plus 15.000 € je Kind betragen.

Der Zuschuss beträgt 12.000 € je Kind, verteilt auf 10 Jahre. Also 1.200 € pro Jahr. Bei drei Kindern schon 3.600 € pro Jahr und 36.000 € gesamt.

Junge Familien profitieren vom Baukindergeld

Dabei gibt es noch folgende Voraussetzungen:

* nutzbar nur für selbst genutzte Immobilien,
* beim Ersterwerb eines Eigenheims, Neubau oder Bestand,
* für Familien mit mindestens einem Kind (nach oben hin offen) und für Alleinerziehende mit Kind(er),
* nur für Häuser oder Neubauten, die nach dem 1. Januar 2018 erworben wurden,
* die Kinder dürfen bei Antragsstellung noch nicht volljährig sein, müssen im selben Hausstand leben und es muss ein Kindergeldanspruch (bis zum 25. Lebensjahr) geben.

Der Antrag kann rückwirkend ab 1. Januar 2018 gestellt werden. Das Förderprogramm läuft bis zum 31. Dezember 2020. Die Anträge können voraussichtlich ab September 2018 bei der KfW gestellt werden.
Aktuelle Informationen gibt es auch bei der KFW unter der Rufnummer: 0800 539 9006.

Armin Hanspach, Inhaber von Hanspach-Immobilien e.K., empfiehlt diese Förderung zu nutzen, da das Baukindergeld zu einer Entlastung der Baufinanzierungskosten führt.